Blue Moon von Blue Origin : Alles was Sie wissen müssen und Neuigkeiten

blue moon blue origin

Blue Origin testet erfolgreich den Motor des Blue Moon Mondlanders

– Nachrichten vom 23. Juli 2019 –

Blue Origin ist eines der Unternehmen, das die Mondlandefähre des Artemis-Programms herstellen könnte. Seit mehr als drei Jahren entwickelt das Unternehmen die Mondlandefähre Blue Moon. Es wurde ursprünglich entwickelt, um Fracht zum Mond zu transportieren. Am 18. Juli 2019 erfuhren wir, dass Blue Origin seinen BE-7-Motor 6 Minuten lang erfolgreich getestet hat. Blue Moon befindet sich daher in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium, was die NASA möglicherweise dazu veranlasst, es als Teil des Artemis-Programms auszuwählen.



crew dragon first flight



Blue Moon kommuniziert per Laser, wenn das Wetter auf der Erde gut ist

– Nachrichten vom 28. Mai 2019 –

Jeff Bezos sprach in seiner Präsentation vom 9. Mai 2019 von zwei Kommunikationssystemen für seinen Mondlander. Eine Antenne wird es ermöglichen, über Funk auf dem X-Band zu kommunizieren, einem Band mit sehr hohen Frequenzen, das im Allgemeinen von der Armee verwendet wird. Auf Blue Moon sind Kommunikationsraten von bis zu 10 Megabit pro Sekunde möglich. Das andere Kommunikationssystem ist etwas erstaunlicher. Der Chef von Blue Origin sprach über ein Laserkommunikationssystem, das eine Kommunikation mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde ermöglicht.

Die Weltraumlaserkommunikation ist immer noch ein sehr experimentelles Gebiet. Im Jahr 2001 haben die europäischen Satelliten Artemis und Spot 4 die erste Laserkommunikationslinie im Orbit eingerichtet. Seitdem werden regelmäßig Strecken- und Geschwindigkeitsrekorde geschlagen. Damit ist der Messenger-Raumsonde die Laserkommunikation über eine Distanz von 24 Millionen Kilometern gelungen.

Die beiden Geräte, die kommunizieren wollen, müssen jeweils einen Lasersender und einen Empfangssensor aufweisen. Die Emitterlaser können moduliert werden, um ein digitales Signal, beispielsweise eine Sequenz von 1 und 0, zu codieren. Die Sensoren, die das Signal empfangen, sind dafür verantwortlich, diese Laserpulse in ein digitales Signal umzuwandeln. Wenn es uns gelingt, die Modulationen mehrere Millionen Mal pro Sekunde zu wiederholen, ist dieses Kommunikationssystem sehr effizient.

Diese Lösung hat mehrere Vorteile. Ein Laser streut nicht und kann daher zur Kommunikation über sehr große Entfernungen verwendet werden. Die besten Systeme versprechen viel höhere Kommunikationsraten als Funk. Auf Blue Moon wird es laut Jeff Bezos 100-mal stärker sein. Außerdem ist es unmöglich, eine Laserkommunikation zu hören. Jeder Abfangversuch wird sofort erkannt. Aus diesem Grund arbeiten einige Start-ups daran, eine Orbital-Computing-Cloud einzurichten, auf die nur Laser zugreifen können. Theoretisch ist es eine unantastbare Lösung, die sensibelsten Geheimnisse aufzubewahren.

Um die Laser auf dem Mond zum Senden von Nachrichten an die Erde zu verwenden, ist es jedoch erforderlich, eine klare Linie zwischen dem Lander oder dem Raumfahrzeug und der Verfolgungsstation auf der Erde zu haben, ohne eine Wolke, die den Laser stoppen würde. Deshalb startet Blue Moon auch ein klassisches Radio.

Blue Origin stellt Blue Moon vor, einen riesigen Mondlander

– Neuigkeiten vom 14. Mai 2019 –

Seit fast 20 Jahren versucht Blue Origin, die Weltraumträume des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos, zum Leben zu erwecken. Dies führt zu mehreren Ambitionen. Das Unternehmen entwickelt die New Shepard-Rakete, mit der Touristen suborbitale Flüge unternehmen können. New Glenn und New Armstrong werden wiederverwendbare Orbitalabschussgeräte mit starken Fähigkeiten sein. Letzten Donnerstag stellte Jeff Bezos Blue Moon vor, ein Mondlanderprojekt, das der NASA helfen könnte, Männer zum Mond zurückzubringen.

Blue Moon wird beeindruckende Fähigkeiten haben

Wir hatten bereits von Blue Moon gehört, aber jetzt haben wir einige Zahlen. Blue Moon wird ein sehr beeindruckendes Fahrzeug sein, das 3,6 Tonnen Nutzlast auf die Oberfläche des Mondes bringen sollte. Eine spätere Version mit größeren Tanks könnte bis zu 6,5 Tonnen Fracht befördern. Der Mondlander hat eine Masse von 3 Tonnen ohne Treibmittel und eine Masse von 15 Tonnen mit Treibmitteln. Das Fahrzeug kann über Funk und Laser aufstehen und mit der Erde kommunizieren. Es werden wissenschaftliche Instrumente und bis zu 4 Rover in der am vergangenen Donnerstag vorgestellten Konfiguration eingesetzt.

Die Wahl von Blue Origin für die Stromversorgung und den Antrieb von Blue Moon

Blue Origin hat eine interessante Wahl für Treibmittel getroffen. Wir wissen, dass das Unternehmen Methan-Motoren für seinen New Glenn Launcher entwickelt, aber Blue Moon wird mit Wasserstoff und Sauerstoff betrieben. Wasserstoff ist ein Ergol mit einem sehr hohen spezifischen Impuls, der wichtig ist, wenn Sie große Nutzlasten auf den Mond setzen möchten. Wasserstoff und Sauerstoff sind ebenfalls zwei Elemente, die in Brennstoffzellen vorhanden sind. Blue Moon wird daher keine Sonnenkollektoren haben und dank der Brennstoffzelle im Lander, die bis zu 2,5 Kilowatt Leistung liefern sollte, Strom liefern.

Diese Lösung hat den Vorteil, dass auch in sehr langen Mondnächten eine kontinuierliche Versorgung möglich ist. Es würde große Sonnenkollektoren erfordern, um die gleiche Leistung zu erhalten. Die Brennstoffzelle hat jedoch eine begrenzte Energiereserve. Wenn die Reserven an Wasserstoff und Sauerstoff erschöpft sind, gibt es keinen Strom mehr. Die von Blue Moon mitgeführten Nutzlasten müssen möglicherweise über Sonnenkollektoren verfügen. Schließlich können im Wassereis an den Polen des Mondes Wasserstoff und Sauerstoff abgebaut werden. Mit der entsprechenden Infrastruktur kann das Aufladen der Brennstoffzelle vor Ort in Betracht gezogen werden.

Der Antrieb des Blue Moon basiert auf einem einzigartigen BE-7-Motor, der speziell für die Mondlandefähre entwickelt wurde. Blue Moon sollte in der Lage sein, Smallsats vor der Landung in die Mondumlaufbahn zu bringen. Blue Origin wird daher der NASA und Privatkunden eine vollständige Frachtplattform anbieten. Die Version mit größeren Panzern könnte eventuell für den bemannten Flug angepasst werden. Ein unter Druck stehendes Aufstiegsmodul könnte somit auf der oberen Plattform stattfinden, um eine Reise zwischen der Mondoberfläche und der Mondumlaufbahn durchzuführen.

Bevor Sie Blue Moon fliegen sehen, müssen Sie auf den Start des New Glenn warten

Wir wissen noch nicht, wann der erste Flug des Blue Moon Landers stattfinden wird. Wir werden zumindest warten, bis die als Trägerrakete dienende New Glenn-Rakete bereit ist, also nicht vor 2021. Es wird dann schnell gehen, wenn das Unternehmen an der Rückkehr der Menschen auf den Mond teilnehmen will. In der Tat will die Trump-Administration dieses Ziel bis 2024 erreichen. Mit seiner gut etablierten Architektur ist Blue Moon einer der ernsthaftesten Kandidaten, um diese Mission zu erfüllen.

Bild von Blue Origin

Quellen

Sie sollten auch daran interessiert sein



Space Lover, Erfahren Sie Wie…

Was willst du jetzt machen ?