Mars-Basis, Mars-Haus : Alles was Sie wissen müssen und Neuigkeiten

martian base home

AI SpaceFactory gewinnt 500.000 US-Dollar dank seines 3D-gedruckten Mars-Hauses

– Neuigkeiten vom 1. September 2019 –

Die Arbeiten von AI SpaceFactory sind sehr interessant für den 3D-Druck von Gebäuden auf der Marsoberfläche. Sie erhielten von der US-Raumfahrtbehörde einen Preis in Höhe von 500.000 US-Dollar, nachdem sie in weniger als 30 Stunden ein Mars-Basismodell im Drittelmaßstab mit dem Namen MARSHA hergestellt hatten.

Ihr Mars-Haus könnte dank eines Materials gedruckt werden, das aus der Oberfläche des Planeten Mars hergestellt werden könnte. Dieses Material ist eine Mischung aus Ballaststoffen, Basalt aus dem Marsgestein und Biokunststoffen, die aus lokal angebauten Pflanzen gewonnen werden. Das Ergebnis ist ein beständiges Material, das hinsichtlich Temperaturen und Strahlung isoliert. Ein Fenster und eine Kuppel wurden ebenfalls in das Design der Mars-Basis integriert.

MARSHA hat den Vorteil, dass es vollständig aus einem Roboterarm zusammengebaut ist, der auf einem Marsrover ausgeführt werden kann. Das Mars-Haus ist sehr dünn und hoch, um zu vermeiden, dass sich der Rover bewegt, und damit das Risiko von Pannen und Zeitverschwendung zu begrenzen. Diese Form ermöglicht auch die Anpassung an die Zwänge des Planeten Mars. In der Tat ist es auf dem Planeten Mars dank der geringen Schwerkraft auf der Oberfläche des Planeten Mars einfacher, hohe Gebäude zu bauen. Das zentrale Oberlicht soll den Menschen helfen, sich weniger eingesperrt zu fühlen.

Die Mars-Basis von AI SpaceFactory ist zweischalig aufgebaut, um die Wärmedämmung zu verbessern. Auf vier Ebenen können Menschen effektiv leben und arbeiten. Die Illustrationen von AI SpaceFactory zeigen eine sehr optimistische Version der Kolonisierung des Mars, auch wenn ihre Lösung ziemlich intelligent ist. Aber die ersten Bewohner einer Mars-Basis werden mit Sicherheit keinen solchen Luxus genießen.





Finde heraus, wie (vielleicht) dein Haus auf dem Mars aussehen wird

– Nachrichten vom 7. August 2018 –

Die NASA hat derzeit keine Roadmap für eine Reise zum Mars. Aber das hindert die US-Raumfahrtbehörde nicht daran, sich auf diese Reise vorzubereiten. Die NASA führt regelmäßig Studien durch und entwickelt Konzepte, um die Probleme zu lösen, die mit der Aufrechterhaltung des menschlichen Lebens auf dem Mars verbunden sind. Unter den jüngsten Initiativen hat die NASA mehrere Teams in den Wettbewerb gesetzt, um sich die Schaffung eines Marslebensraums vorzustellen. Ein für Männer geeigneter Mars-Schutz muss mehrere Eigenschaften wie Wasserdichtigkeit, Strahlenschutz und Wärmeisolierung aufweisen.

Im Rahmen dieses Wettbewerbs hat die US-Raumfahrtbehörde die Teilnehmer auch gebeten, mit Materialien zu arbeiten, die auf dem Mars verfügbar sind. Der Wettbewerb begann im Jahr 2014 mit 18 Teams und es sind nur noch 5 übrig. Die Teams müssen fünf 3D-Modellierungsphasen und drei reale Bauphasen bestehen. Die Teams sind jetzt in der dritten Phase, um ein Modell ihres Konzepts zu erstellen. Die fünf Teams entwickelten sehr unterschiedliche Lösungen, um ihren Lebensraum auf dem Mars zu entwickeln. Alle diese Teams produzierten mehrminütige Videos, in denen sie ihr Konzept erläuterten.

Das Zopherus-Team setzt auf einen riesigen Lander, der eigentlich eine Baustelle ist, die sich auf dem Marsboden bewegt, um den perfekten Standort zu finden. Es setzt dann Rover ein, um die notwendigen Baumaterialien zu bekommen. Die Anlage wird dann am Boden befestigt und druckt die Strukturen in einer unter Druck stehenden Umgebung. Das Ergebnis ist ein dreiteiliger, einfach erweiterbarer Lebensraum.

team zopherus

Für das MARSHA-Team ist die ideale Lösung ein zylindrischer Lebensraum von großer Höhe. Diese Form minimiert auch unnötige Zwischenräume und kann von einem Roboter mit geringer Mobilität gedruckt werden. Der Lebensraum des Teams besteht aus vier Stockwerken, die jeweils verschiedenen Aktivitäten für Entdecker gewidmet sind.

ai spacefactory

Das Khan Yates-Team plant, ihren Lebensraum um ihren Lander herum zu drucken. Die Struktur würde am Äquator stattfinden und besteht aus zwei Teilen. Eine Außenkuppel ist verantwortlich für die Aufrechterhaltung des Drucks und der Lebensraum ist innerhalb der Kuppel gedruckt. Diese Konfiguration erlaubt, einen Platz für einen nützlichen und angenehmen Garten in der Kuppel zu verlassen.

kahn yates

Das vierte SEArch + Team konzentrierte sich auf einen Lebensraum, der maximal vor Strahlung schützt. Zwei aufblasbare Zylinder sind teilweise vergraben und mit einer dicken, in 3D gedruckten Struktur bedeckt.

search apis cor

Das fünfte Team konzentrierte sich auf eine aufblasbare Kuppel, über der eine zusätzliche Schutzschicht in 3D gedruckt wurde.

northwestern university

All diese Konzepte sind in erster Linie Träume, weil wir uns vorstellen, dass die ersten Marslebensräume nicht so luxuriös sein werden wie die von diesen 5 Teams. Aber wir müssen noch über diese Fragen nachdenken, wenn wir wollen, dass die Reise zum Mars Realität wird. Vielleicht wird eines dieser Konzepte als Grundlage für die Gestaltung des ersten echten Menschenheims auf dem roten Planeten dienen.

Pictures by:
TEAM ZOPHERUS
AI SPACEFACTORY
KAHN YATES
SEARCH + / APIS COR
NORTHWESTERN UNIVERSITY

Quellen

Sie sollten auch daran interessiert sein





Was willst du jetzt machen ?