Die NASA validiert eine Mondroboter-Mission

nasa

– Neuigkeiten vom 29. Oktober 2019 –

Die NASA hat beschlossen, eine Robotermission zum Mond im Jahr 2022 zu validieren. Ein Rover namens VIPER wird dank des CLPS-Programms möglicherweise an Bord eines von Blue Origin hergestellten Blue Moon-Landers gehen. Es wird am Südpol des Mondes landen, um das vorhandene Wassereis zu identifizieren und zu charakterisieren. Es ist in der Tat eine sehr wertvolle Ressource im Rahmen der Errichtung eines bewohnten Stützpunktes.

Der Rover wird bohren, um zu analysieren, wie sich Wassereis und Regolith vermischen. Die Mission sollte in der Nähe eines Gipfels des ewigen Lichts stattfinden, damit es 100 Tage auf der Mondoberfläche überleben kann. Auch hier ist der Zeitplan sehr kurz, 3 Jahre, um eine Mission zu einem anderen Körper des Sonnensystems zu entwickeln und zu starten.





Die NASA unterstützt den privaten Weltraumsektor und die Weltraumforschung durch ihr Programm Flight Opportunities

– Neuigkeiten vom 8. Oktober 2019 –

Zwischen ihren künftigen großen Teleskopen, ihren Raumsonden, die in alle Richtungen senden sollen, und der Rückkehr des Mannes auf dem Mond hat die US-Raumfahrtbehörde in den 2020er Jahren viel zu tun. Um ihnen zu helfen, führt die NASA seit 2010 ein Programm namens Flight Opportunities durch. Mit diesem Programm sollen Unternehmen und Universitäten in die Lage versetzt werden, neue Technologien auf Raketen, 0G-Flugzeugen oder Luftballons zu testen. In neun Jahren konnten fast 200 Technologien für den Weltraum getestet werden, indem die exorbitanten Kosten einer Umlaufbahn vermieden wurden. Dieser Prozess ermöglicht auch eine schnelle Iterationsentwicklung. Es ist viel einfacher, einen Prototyp in ein 0G-Flugzeug zu integrieren, die Daten zu analysieren, um die Innovation zu verbessern, und sie dann im selben Flugzeug zu wiederholen. Dieser Vorgang dauert einige Wochen oder Monate, während dieselben Umlaufbahnprüfungen Jahre dauern würden. Natürlich sind die ausgewählten Technologien Teil der aktuellen und zukünftigen Pläne der NASA.

Am 3. Oktober 2019 wurden 25 neue Vorschläge für das Programm ausgewählt. Sie konzentrieren sich insbesondere auf zwei Themen: die Unterstützung des Artemis-Programms (das amerikanische Programm zur Rückkehr des Menschen zum Mond) und die Vermarktung der niedrigen Umlaufbahn und des suborbitalen Raums. In den Missionen, die das Artemis-Programm unterstützen, gibt es ein Mondnavigations- und -landesystem, ein automatisiertes Probensammelsystem, eine Analyse- und Diagnoselösung für die Gesundheit von Astronauten, den Einsatz großer, von Origamis inspirierter Sonnenkollektoren oder ein Gerät zur Verbesserung des Transfers von Treibmitteln in 0G. Unter den Missionen, die darauf abzielen, die Kosten für den Zugang zu einer niedrigen Umlaufbahn zu senken, gibt es Forschungen zu „Chipsätzen“, einem neuen Satellitenformat von der Größe eines kleinen Kekses. Es gibt auch ein Prognosesystem für atmosphärische Turbulenzen oder ein Experiment zur Synthese von Arzneimitteln im Orbit.

All diese Forschungen führen möglicherweise nicht zu einem Raumfahrzeug, einer Weltraummission oder einem operationellen Produkt, aber die NASA stellt sicher, dass sie bei Bedarf einige Karten in den Ärmeln hat. Die vielversprechendste Forschung könnte schließlich an Bord der Internationalen Raumstation getestet werden. Dieses Programm ist auch eine großartige Möglichkeit, die private suborbitale Flugindustrie zu unterstützen. Viele dieser Experimente werden voraussichtlich mit der New Shepard-Rakete von Blue Origin und mit dem Raumschiff SpaceShipTwo von Virgin Galactic durchgeführt. Dies werden wahrscheinlich unbemannte Flüge sein, aber es werden dann suborbitale bemannte Flüge für Forschungsprojekte geplant.

Die italienische Luftwaffe ist gerade die erste der Welt, die einen kommerziellen suborbitalen Flug mit Besatzung bucht, um Forschungen durchzuführen. Vielleicht wird dieser erste Flug nächstes Jahr stattfinden. Drei Forscher werden ihre Erfahrungen an Bord eines SpaceShipTwo-Raumschiffs einbringen. Leider werden sie keine Zeit haben, über das Spektakel der Erde aus dem Weltraum zu schwärmen, da die kostbaren Minuten, die sie in der Schwerelosigkeit verbringen werden, für Experimente zur Humanbiologie und Chemie neuer Treibmittel verwendet werden. Die NASA könnte versucht sein, dem italienischen Beispiel ziemlich schnell zu folgen, sei es mit Blue Origin oder mit Virgin Galactic. Und vielleicht werden in ein paar Jahren suborbitale Flüge zum Forschen an der Tagesordnung sein.

Der US-Senat hat das Budget der NASA für 2020 gebilligt, von dem ein Großteil für das Artemis-Programm bereitgestellt wird

– Neuigkeiten vom 29. September 2019 –

Der Start des Artemis-Programms im Jahr 2020 ist theoretisch noch möglich, obwohl es wahrscheinlicher ist, dass dies im Jahr 2021 stattfinden wird. Anfang des Jahres hatte Jim Bridenstine die Möglichkeit diskutiert, einen wichtigen Test namens Green Run abzubrechen, der gespart hätte Bis zu sechs Monate im Kalender. Aus Sicherheitsgründen findet der Green Run tatsächlich statt. Während dieses Tests werden die vier RS-25-Motoren der SLS-Zentralstufe acht Minuten lang abgefeuert, wodurch ein Start für eine Mondmission simuliert wird.

Obwohl der Zeitplan bereits in Verzug ist, gibt die NASA dem Artemis-Programm eine echte Haushaltsrealität. Der US-Senat hat gerade ein Budget von 22,75 Milliarden US-Dollar für die NASA im Jahr 2020 bewilligt, ein Plus von 1,25 Milliarden gegenüber 2019, das bereits ein sehr gutes Jahr war. Wenn wir dieses Budget zerlegen, erhält die SLS 2,6 Milliarden US-Dollar, das Orion-Raumschiff 1,4 Milliarden US-Dollar und das berühmte Abstiegs- und Aufstiegsmodul, das so viel versäumt, erhält einen ersten Umschlag von 750 Millionen US-Dollar. Die NASA hat alle Schlüssel, um Dinge zu erledigen, vielleicht nicht so schnell, wie Donald Trump es möchte, aber wir schauen immer noch in die richtige Richtung.

Am Vorabend dieser Budgetveröffentlichung hat die US-Raumfahrtbehörde mit Lockheed Martin eine Vereinbarung über die Produktion des Orion-Raumschiffs getroffen. Die Vereinbarung sieht auch eine Option für sechs zusätzliche Orion-Raumschiffe vor. Die ersten drei Raumschiffe sollen die Artemis-Missionen 3, 4 und 5 unterstützen. Sie wurden für 2,7 Milliarden US-Dollar bestellt. Mit anderen Worten, wir sind ziemlich sicher, dass wir in den 2020er Jahren mindestens ein halbes Dutzend Missionen mit dem Orion-Raumschiff sehen werden, möglicherweise bis zu doppelt so viele.

Um die Kosten zu senken, haben sich die NASA und Lockheed Martin darauf geeinigt, irgendeine Form der Wiederherstellung einzuführen. Einige Artemis 2-Innenelemente wie Sitze oder elektronische Systeme werden für die Artemis 5-Mission abgerufen. Wir werden mit Artemis 6 einen Gang höher schalten, der die Artemis 3-Kapsel vollständig wiederverwenden sollte. Trotz dieser Maßnahmen ist das Artemis-Programmmaterial sehr teuer. Mit fast einer Milliarde Dollar pro Mondraumschiff und mehr oder weniger einer Milliarde pro Trägerrakete entspricht ein Spaziergang um den Mond dem Jahresbudget der französischen Raumfahrtbehörde CNES (ohne Entwicklungskosten). Wenn die NASA zum Mond will, um dort zu bleiben, muss sie andere Wege finden, um ihre Preise signifikant zu senken.

Gewinner und Verlierer des 2020-Budgets der NASA

– Nachrichten vom 12. März 2019 –

Der Haushaltsvorschlag der NASA für 2020 ist interessant. Das Budget beläuft sich auf 21,02 Milliarden US-Dollar, was einen sehr leichten Rückgang gegenüber dem Stand von 2019 darstellt. Es übertrifft jedoch alle Budgets, die die NASA seit Mitte der 1990er Jahre erhalten hat, inflationsbereinigt. Die NASA hat ein gutes Budget. Aber in diesem Haushaltsvorschlag gibt es Gewinner und Verlierer.

Auf der Verliererseite gibt es WFIRST. Der Haushaltsvorschlag für 2020 enthält keine Haushaltslinie für das zukünftige große Teleskop. Es ist bereits bekannt, dass die Trump-Administration die Bereitstellung eines Budgets für dieses Projekt nicht befürwortet. WFIRST wird jedoch für die große Mehrheit der Astronomen als wissenschaftliche Priorität betrachtet. Wir stellen uns vor, dass sie dafür kämpfen werden, im Endbudget zu bleiben.

Der andere große Verlierer ist der SLS. Der Nutzen der zukünftigen schweren Trägerrakete der NASA wird drastisch reduziert.

Zwei weitere Erdbeobachtungsmissionen wurden ebenfalls abgesagt.

Auf der Gewinnerseite bekräftigt die NASA ihre Unterstützung für James Webb. Für das Weltraumteleskop sind keine Absagen geplant.

363 Millionen US-Dollar werden für die Entwicklung eines Mondlandefahrzeugs mit hoher Kapazität bereitgestellt. Wir wissen, dass die NASA ihre Industriepartner in den letzten Wochen gebeten hat, an einem solchen Projekt zu arbeiten. Er hat jetzt eine eigene Haushaltslinie.

Die NASA hat sich endgültig entschieden, die Verwendung des SLS einzuschränken. Das Budget für den Launcher ist stark gesunken. Das macht es möglich, Forschung und Entwicklung auf dem LOP-G oder dem Mondlander zu finanzieren. Falcon Heavy, New Glenn und Vulkan müssen nun die von der SLS aufgegebenen Missionen teilen.

Dies ist nur ein Budgetvorschlag, der diskutiert wird. Wir können uns zum Beispiel vorstellen, dass WFIRST nicht ohne Kampf fließen wird. Hoffentlich hat die NASA wie 2019 die Überraschung eines größeren Budgets als gewünscht.

Das Budget der NASA 2019 bereitet den Übergang der ISS zum privaten Sektor vor

– Nachrichten vom 14. Februar 2018 –

Der Budgetvorschlag für die NASA für das Jahr 2019 sieht vor, dass die ISS-Finanzierung 2025 aus dem Verkehr gezogen wird. Danach sollen private Unternehmen übernehmen, damit sich die NASA auf den Mond konzentrieren kann. Nicht nur die ISS leidet unter den neuen Mond-Ambitionen der NASA. Das nächste große Weltraumteleskop der NASA, WFIRST, sollte zusammen mit fünf Erdbeobachtungsmissionen aufgegeben werden.

Die NASA wird sicherlich ein Budget haben, das etwas höher liegt als für das Jahr 2019 gefordert, also 19,9 Milliarden Dollar. Anfang nächsten Jahres bietet dieses Budget 150 Millionen US-Dollar, um sich auf den Übergang der ISS zum privaten Sektor vorzubereiten. In den nächsten fünf Jahren werden 900 Millionen Dollar für diesen Übergang bereitgestellt. Wir stellen uns vor, dass Bigelow, Axiom Space, SpaceX, Boeing und Sierra Nevada die wichtigsten Unternehmen sein werden.

Boeing, SpaceX, Sierra Nevada und Orbital ATK werden ernsthaft nach der ISS nachdenken müssen, denn nach mehr als einem Jahrzehnt, um privaten Zugang zur ISS zu entwickeln, wird die US-Weltraumbehörde ihren Grund zurückziehen, während sie gerade eintreten der Markt. Hoffen wir, dass der Übergang zu privaten Raumstationen tatsächlich stattfindet, ansonsten könnte die US-amerikanische „New Space“ -Industrie zurückgehen.

Die Trump-Regierung bezeichnet den Mond als oberste Priorität der NASA

– Nachrichten vom 10. Oktober 2017 –

Letzte Woche hat das Kabinett von US-Präsident Donald Trump endlich offenbart, welche US-Weltraumpolitik unter seiner Regierung steht. Im Jahr 2004 setzte die Bush-Regierung ein Ziel für die NASA, das Programm der bemannten Flüge zum Mond im Jahr 2010 wieder zu beleben. Die Obama-Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, bemannte Flüge zu Asteroiden, dann zum Planeten Mars zu starten. Am 5. Oktober gab Mike Pence, der Vizepräsident von Donald Trump, bekannt, dass seine Regierung die Pläne erneut ändern wird. Die NASA muss den Mond erneut anvisieren. Wir haben das Gefühl, dass die Republikaner zum Mond gehen wollen und die Demokraten zum Mars wollen. Aber keine Seite schafft es, lange genug im Weißen Haus zu sein, um ihre Weltraumpläne zu vervollständigen.

Die Trump-Administration hat deshalb Änderungen an der NASA beantragt. Die erste ist die Organisation der American Space Agency, mit der Rehabilitation des National Space Council, einem administrativen Korps, das für die Festlegung der NASA-Richtlinien verantwortlich ist. Es wurde 1989 von George Bush gegründet und 1993 von Bill Clinton demontiert. Glücklicherweise sollten diese neuen Richtlinien für die NASA die aktuellen Entwicklungen nicht zu sehr stören. Der SLS, die Orion-Kapsel und der LOP-G sind an diese neuen Mondambitionen angepasst, vor allem, dass Mike Pence längerfristig feststellte, dass der Mars-Planet ein Ziel bleibt. Aber er hat kein Datum oder ein bestimmtes Programm festgelegt. Auf der anderen Seite verschwand die bemannte Mission zu einem Asteroiden, die bis zum letzten Donnerstag der nächste große Schritt war, vollständig aus dem NASA-Programm. Die Trump-Regierung plant, mehrere Missionen mit hoher Frequenz an die Mondoberfläche zu senden. In einem zweiten Schritt muss die NASA eine permanente Basis auf dem Mond errichten.

Das ändert fast nichts für die kurzfristigen Pläne der NASA, da das LOP-G ein Ausgangspunkt für Mond- und Marsmissionen sein sollte. Die US-Raumfahrtbehörde kann daher weiterhin ihre Pläne ohne größere Änderungen an den laufenden Programmen umsetzen. Dies ist natürlich eine ausgezeichnete Nachricht, denn Raumfahrtprogramme benötigen eine sehr langfristige Sichtbarkeit, um ehrgeizige Ziele zu erreichen. Die Abhängigkeit der NASA von der US-Administration wird sicherlich weiterhin zu Programmänderungen führen. Dies ist einer der großen Vorteile von privaten Unternehmen im Vergleich zu nationalen Raumfahrtagenturen.

Die NASA kann es sich nicht leisten, die ersten Männer zum Mars zu schicken

– Nachrichten vom 1. August 2017 –

Bill Gerstenmaier gab Anfang Juli bekannt, dass die NASA kein Datum für einen bewohnten Flug zum Mars geben kann. Die US-Raumfahrtbehörde hat einfach nicht die finanziellen Mittel für das Projekt. Für einen Außenstehenden ist diese Aussage nicht überraschend, da die NASA keine Mars-Reise plant. Aber nach Jahren der Absichtserklärungen und Versprechungen stehen die Führer der amerikanischen Regierung vor der Realität. Was beunruhigender ist, ist, dass sich das gesamte bemannte Flugprogramm der NASA langsam zu bewegen scheint, denn sobald wir das Mars-Ziel entfernen, scheint es, dass das US-Programm überhaupt kein Ziel hat.

Die NASA hat mehrere zehn Milliarden in die Entwicklung ihres neuen SLS-Heavy-Launcher und der Orion-Kapsel investiert, die für Missionen jenseits der niedrigen Umlaufbahn entwickelt wurden. Die NASA würde gerne über den niedrigen Orbit hinausgehen, aber im Moment hat sie keine anderen Ziele kommuniziert. Aber auch andere Marktteilnehmer bewegen sich schnell. Das chinesische bemannte Raumfahrtprogramm zum Beispiel hat einen genauen und veralteten Zeitplan: zuerst eine Raumstation im Orbit, dann bemannte Missionen zum Mond und eine Mondbasis. Für das Mars-Ziel haben private Unternehmen wie SpaceX jahrzehntelange Visionen. Die NASA hat sich lange an den Marstraum gehalten, aber sie scheint in Halbprojekten und Zögern verloren zu sein, die nicht zum Ruf der US-Raumfahrtbehörde passen. Zum Glück ist die NASA auch in anderen Bereichen, wie der Robotik, gut. Aber vor 10 Jahren waren wir sicher, dass der erste Mann auf dem Mars den Raumanzug der NASA tragen würde, was heute weit weniger offensichtlich ist.

Die NASA finanziert 22 Innovationsprojekte

– Nachrichten vom 18. April 2017 –

Die NASA hat 22 fortgeschrittene Innovationsprojekte finanziert, um zukünftige Probleme in der Weltraumforschung anzugehen. Dies sind Machbarkeitsstudien, Konzepte, Analysen.

Diese Projekte werden wahrscheinlich nicht ans Tageslicht kommen, aber es ist dennoch sehr interessant zu sehen, wie es den Ingenieuren gelingt, die Hauptprobleme der Weltraumforschung theoretisch zu lösen.

In diesen 22 Projekten gibt es interstellare Antriebssysteme mit Kernfusion oder den Mach-Effekt, Technologien für die Terra-Transformation von Mars oder Teleskopkonzepte. Ein Antriebssystem, das den Woodward-Effekt nutzt, kann ohne Treibmittel auskommen, wodurch viel leichtere Schiffe in den Weltraum geschickt werden können.

Die NASA-Studie wird daher in drei Phasen unterteilt: die Schaffung von Labormodellen, die in der Lage sind, regelmäßigen und konstanten Schub zu liefern, die Konstruktion einer Stromversorgung, die diesen Motor steuern kann, und schließlich Vorhersagemodelle für Bestimmen Sie die maximale Leistung eines solchen Antriebs.

Die NASA glaubt, dass ein solches Antriebssystem, wenn es demonstriert und entwickelt wird, die Türen von Sternensystemen zwischen 5 und 9 Lichtjahren von unserer Sonne öffnen könnte.

Logo der Nationalen Luft- und Raumfahrtbehörde [Public Domain], über Wikimedia Commons

Quellen

Sie sollten auch daran interessiert sein



Space Lover, Erfahren Sie Wie…

Was willst du jetzt machen ?