SpaceX Nachrichten

spacex

Welche Neuigkeiten in Bezug auf SpaceX suchen Sie?/h2>

spacex news

Unternehmen

SpaceX wird viel mehr Starts für Smallsats bereitstellen als zuvor angekündigt

– Neuigkeiten vom 3. September 2019 –

SpaceX scheint sein Angebot für Kleinsatze verfeinern zu wollen. Wir wissen jetzt mehr, da die Website des Unternehmens mit Preisen aktualisiert wurde. SpaceX beabsichtigt erneut, sehr aggressive Preise anzubieten. Es wird nur eine Million Dollar kosten, um einen 200 Kilogramm schweren Satelliten in die sonnensynchrone Umlaufbahn zu befördern. Für jedes weitere Kilo werden 5.000 US-Dollar berechnet. Dies ist fünfmal billiger als die Raketenpreise von Rocket Lab für Elektronenraketen.

Die Electron-Rakete bietet einen sehr persönlichen Service mit einem speziellen Trägerraketenwerfer, der eine sehr genaue Umlaufbahn anvisiert und die Möglichkeit bietet, einen Flug zu verzögern, wenn der Satellit noch nicht bereit ist. Viele kleine Satellitenbetreiber haben es satt, jahrelang darauf zu warten, einen Platz auf einer schweren Trägerrakete zu haben. Sie sind bereit, mehr für kürzere Startzeiten und eine bessere Kontrolle der Einspritzbahn zu zahlen. Um diese Nachfrage zu befriedigen, sind derzeit mehr als 130 kleine Trägerraketen in der Entwicklung.

Die Ankündigungen von SpaceX werden jedoch den sehr wettbewerbsintensiven Markt für Kleinsets verändern. Das Unternehmen von Elon Musk möchte nicht nur niedrige Preise anbieten, sondern auch das Starttempo erhöhen. Vor ein paar Wochen gab SpaceX bekannt, dass es einen Start pro Jahr für Smallsats geben soll. Wir wissen jedoch, dass 29 Starts zwischen März 2020 und Dezember 2021 für Kleinsets vorgesehen sind, mehr als ein Start pro Monat. Viele dieser Starts werden tatsächlich Missionen für die Starlink-Satellitenkonstellation sein, die SpaceX mit kommerziellen Nutzlasten abschließen wird, wodurch die Kosten für den Start der Satelliten-Internetkonstellation gesenkt werden.





SpaceX verliert einen Vertrag wegen Arianespace

– Nachrichten vom 27. August 2019 –

SpaceX hat es geschafft, sich als Marktführer für kommerzielle Trägerraketen zu etablieren, aber nicht alles wird im Voraus gewonnen. Dies zeigt die Entscheidung der Firma Ovzon, die beschlossen hat, ihre vorläufige Startvereinbarung mit SpaceX zu brechen, um einen Vertrag mit Arianespace zu unterzeichnen. Der CEO von Ovzon sagte, er habe von der europäischen Firma ein wettbewerbsfähigeres Angebot zu Preisen und Fristen erhalten.

SpaceX geht auf dem Smallsats-Markt in die Offensive

– Nachrichten vom 20. August 2019 –

SpaceX hat die Einrichtung dedizierter Dienste zum Start von Smallsats angekündigt. SpaceX hat für diese Aktivität ab 2020 einen Falcon 9 pro Jahr gebucht.

SpaceX wird 10% seiner Mitarbeiter entlassen

– Nachrichten vom 15. Januar 2019 –

SpaceX gab letzte Woche bekannt, dass 10% der Mitarbeiter entlassen werden. Wir wissen nicht, ob dies auf finanzielle Schwierigkeiten zurückzuführen ist oder ob die Ressourcen des Unternehmens optimiert werden sollen. In jedem Fall erinnert es daran, dass die soziale Realität des New Space rücksichtslos ist. Die Rohstoffe machen 5% der Kosten der Trägerraketen aus und die Belegschaft 95%. Um die Kosten für den Zugang zu Flächen zu reduzieren, werden zwangsläufig die Arbeitskosten angestrebt. Arianegroup ist in derselben Situation. Das Unternehmen gab im November 2018 bekannt, dass es bis 2022 2.300 Mitarbeiter veräußern wird.

Diese Ankündigung bestätigt den Schritt, den SpaceX zu tun scheint. Die Entwicklung der Falcon 9 ist nun abgeschlossen. Die nächsten zwei großen Projekte sind die Internetkonstellation Starlink Satellite Internet und das Raumschiff Starship mit seinem Super Heavy Booster. 600 Stellen werden gelöscht, aber SpaceX hat noch 400 aktive Stellenangebote auf seiner Website. Im Jahr 2014 hatte das amerikanische Unternehmen bereits einen Downsizing erreicht.

Diese Ankündigung muss für SpaceX-Mitarbeiter sehr schwierig sein. Einige arbeiteten 80 Stunden lang für Elon Musks Firma. Der Arbeitsmarkt im Weltraumsektor ist jedoch insbesondere in den Vereinigten Staaten von Amerika sehr aktiv. Blue Origin oder andere Unternehmen sollten sich sehr für diese Ingenieure und Techniker interessieren, die an der Entwicklung des weltweit ersten wiederverwendbaren Werfers beteiligt waren.

SpaceX schlägt seinen Raketenstartrekord

– Nachrichten vom 4. Dezember 2018 –

SpaceX hat gestern Abend eine Falcon 9 auf den Markt gebracht. Dieser Start ermöglicht es SpaceX, seinen jährlichen Startrekord zu brechen. Dies ist der 19. Start von 2018, als im Jahr 2017 18 Starts stattfanden. Es wird erwartet, dass SpaceX das Jahr mit 20 bis 22 Orbital-Starts beenden wird: ein Wachstum von 10 bis 20% gegenüber dem Vorjahr. Im Moment hatte SpaceX im Jahr 2018 keine Ausfälle und baut seine führende Position im Bereich der kommerziellen Markteinführung aus.

Nach einem erfolgreichen Jahr 2018 sucht SpaceX eine neue private Finanzierung

– Nachrichten vom 20. November 2018 –

SpaceX will 250 Millionen US-Dollar von privaten Investoren finanzieren. Mit 22 Starts pro Jahr muss SpaceX anfangen, Gewinne zu erzielen. Das Unternehmen veröffentlicht weder seine Bilanz noch seine Gewinn- und Verlustrechnung, aber Dokumente, die an potenzielle Investoren verteilt werden, geben an, dass SpaceX in den letzten zwölf Monaten Gewinne in Höhe von 170 Millionen US-Dollar erzielt hat. Diese Zahlen werden alle diejenigen interessieren, die sich immer noch weigern, wiederverwendbare Trägerraketen herzustellen.

Mit der ersten Einführung des Falcon Heavy, der Inbetriebnahme des Falcon 9 Block 5 und dem Gewinn ist SpaceX ein sehr gutes Jahr 2018. Das nächste Jahr sieht auch interessant aus, mit dem ersten Flug der Kapsel Crew Dragon und möglicherweise den ersten atmosphärischen Sprüngen das BFS oder “Starship”, wie es jetzt genannt werden sollte.

SpaceX wird weitere 27 Hektar des Kennedy Space Center belegen

– Nachrichten vom 12. Juni 2018 –

SpaceX möchte das Tempo seiner Starts beschleunigen. Obwohl sich das Unternehmen nun auf die Entwicklung des BFR konzentriert, werden Falcon 9 und Falcon Heavy wieder viele Male fliegen. In einem Vortrag vor dem ersten Start des Falcon 9 Block 5 hatte Elon Musk geschätzt, dass er noch 300 Mal fliegen würde, bevor das BFR das Kommando übernahm. Aber ohne die entsprechende Infrastruktur ist es nicht möglich, Dutzende von Starts und Landungen pro Jahr zu unterstützen. Aus diesem Grund diskutiert SpaceX derzeit mit der NASA und dem Bundesstaat Florida über eine massive Erweiterung seiner Einrichtungen im Kennedy Space Center.

Die NASA hat ein Dokument veröffentlicht, das einen ersten Blick auf diese zukünftigen Installationen wirft. SpaceX wird die Kontrolle über 27 Hektar Land im Südwesten der Startrampe Nummer 39 übernehmen. Der Großteil der Bauarbeiten würde ein Kontrollzentrum mit einem 90 Meter hohen Turm umfassen. Von diesem Kontrollzentrum aus kann SpaceX alle Missionen für die Fracht- oder Besatzungsmission von Florida aus steuern. Das Dokument besagt, dass ein solches Weltraumzentrum den Start von 10 Falcon Heavy und 54 Falcon 9 pro Jahr ermöglichen könnte. SpaceX wird auch ein 12.000 Quadratmeter großes Sanierungs- und Lagergebäude für die ersten Stockwerke und ihre Kopfbedeckungen bauen.

SpaceX plant, seine Raumschiffe im Freien in einem Weltraum-Raketengarten auszustellen, der für Besucher geöffnet ist. Der größte Teil des von der NASA gegebenen Bodens wäre jedoch frei und für zukünftige Entwicklungen reserviert. Diese Installationen ermöglichen es, die beiden Launch Pads, die SpaceX in Florida nutzt, maximal auszunutzen. Wenn wir dazu noch die Startrampe der Vandenberg-Basis in Kalifornien und die im Bau befindliche in Boca Chica Village in Süd-Texas hinzufügen, gibt sich das Unternehmen wirklich die Mittel, die Startgeschwindigkeit zu beschleunigen. Am Ende des Monats wird SpaceX voraussichtlich seinen zweiten Flug des Jahres machen. Das Unternehmen ist auf einem guten Weg, 2018 einen neuen Rekord in der Anzahl der Raketenstarts zu erreichen.

Aber in Florida ist es nicht nur bei SpaceX, dass sich die Dinge bewegen, denn ein wenig weiter im Kennedy Space Center beginnt auch die riesige Fabrik von 70000 Quadratmetern Blue Origin zu arbeiten. Hier werden die New Glenn-Raketen zusammengebaut und gelagert, um die Orbitalaktivitäten des Unternehmens auszuführen. Blue Origin ist auch dabei, den etwa fünfzehn Kilometer entfernten Startkomplex 36 zu modifizieren, um seine Raketen unterzubringen. In Bezug auf die Kontrolle seiner Operationen sieht das Unternehmen noch nicht so groß wie SpaceX. Kein futuristischer Design Tower für Blue Origin, die Controller einer Mission werden sich im obersten Stockwerk der Fabrik niederlassen, um ihre Trägerraketen fliegen zu sehen. Einrichtungen des Kennedy Space Centers werden nur für die Endmontage der Raketen verwendet. Zehn erste Stockwerke können ebenfalls in diesem Gebäude untergebracht werden. Die BE-4-Motoren, die den ersten Stock ausstatten, werden in Alabama in einer weiteren Fabrik von fast 20000 Quadratmetern produziert.

SpaceX konnte die Kopfbedeckung seiner Rakete nicht wiederherstellen

– Nachrichten vom 27. Februar 2018 –

Letzte Woche machte SpaceX einen weiteren Versuch, einen Raketenkopfschmuck zurückzubekommen. Diese Teile sind teuer und haben ein offensichtliches wirtschaftliches Interesse für die Wiederherstellung. Die amerikanische Firma hat daher wichtige Mittel eingesetzt, um zu versuchen, eine der beiden Hälften der Kopfbedeckung ihres Trägers wiederzugewinnen. Ein Fallschirm, Miniraketen und ein gigantisches Netz für den Empfang reichten leider nicht aus, weil der Kopfschmuck einige hundert Meter vom geplanten Areal entfernt gelandet ist. Der Raketenkopfschmuck scheint jedoch in einem guten Zustand zu sein und der Abstand zwischen diesem Element und der Zielzone ist schließlich sehr klein im Vergleich zu der Geschwindigkeit der Elemente der Rakete während ihres atmosphärischen Wiedereintritts. SpaceX sollte schnell einen neuen Versuch machen.

SpaceX könnte bei 20 Starts pro Jahr Geld sparen

– Nachrichten vom 5. Dezember 2017 –

Eine Studie des Deutschen Raumfahrt-Zentrums kam zu dem Schluss, dass SpaceX bei 20 Starts pro Jahr erhebliche Einsparungen erzielen könnte. Das US-Unternehmen hat bereits 16 Starts im Jahr 2017 gestartet und wird das Jahr voraussichtlich mit fast 20 Raketenstarts abschließen. Im nächsten Jahr könnte SpaceX wirklich von seinem Geschäftsmodell profitieren, das auf der Wiederverwendung seiner Weltraumraketen basiert. Dies stellt die nahe Zukunft von Raumfahrtagenturen wie Arianespace in Frage. Wenn Deutschland Arianespace kritisiert, liegt das daran, dass Deutschland viel weniger mit Arianespace investiert als Frankreich oder Italien. Auch die zukünftigen deutschen Spionagesatelliten werden von Falcon 9 auf den Markt gebracht. Wenn SpaceX die Weltraumraketen wiederverwenden kann, dürfte das die Kosten für den Weltraumeintritt senken.

SpaceX startet seine zwölfte Rakete des Jahres

– Nachrichten vom 29. August 2017 –

SpaceX startete seine zwölfte Rakete des Jahres. Am 24. August brachte die amerikanische Firma einen taiwanesischen Forschungssatelliten in die Umlaufbahn. Mit diesem zwölften Start wird SpaceX zum größten Launcher seit Anfang des Jahres. Russland hat im selben Zeitraum nur 11 Starts durchgeführt, China 8, Europa 6 und ULA 5. Obwohl einige dieser Unternehmen, einschließlich Arianespace, viele Doppelstarts haben, ist SpaceX ideal positioniert, um in naher Zukunft der Marktführer bei Weltraumstarts zu werden. Elon Musks visionäre Strategie nimmt langsam Form an. Es ist jetzt festgestellt, dass es dem Unternehmen gelingt, das erste Stockwerk seiner Raketen zu bergen.

Für die Revolution, die Elon Musk versprochen hat, müssen die Kosten für die Wiederinbetriebnahme der ersten Stockwerke vernachlässigbar sein. Zusätzlich zu den technischen Herausforderungen ist SpaceX nicht gegen schlechte Unternehmensführung gefeit. Der Start vom 24. August zum Beispiel kostete das Unternehmen Millionen von Dollar, weil der taiwanesische Satellit, der einzige Passagier der Rakete, nur 475 kg wog. Es war ursprünglich geplant, es auf einer Falcon 1 zu starten, der SpaceX-Rakete, die inzwischen aufgegeben wurde. Einigen Schätzungen zufolge hätte dieser Start SpaceX 14 Millionen Dollar gekostet. Es gibt also noch einige Fortschritte für das wirtschaftliche Eldorado der Raumfahrtindustrie.

SpaceX startet eine Rakete, deren erste Etage wiederverwendet wird

– Nachrichten vom 11. April 2017 –

SpaceX, die Firma des Milliardärs Elon Musk, hat am 30. März 2017 eine beispiellose Leistung vollbracht, indem sie zum ersten Mal eine Rakete abgefeuert hat, deren erstes Stockwerk von einem früheren Flug geborgen wurde.

Und dieser Boden wurde wiedergewonnen. Es könnte daher als Grundlage für eine dritte Aufnahme dienen. Abgesehen von der technischen Leistung bestätigt dieser Flug, dass das auf wiederverwendbaren Raketen basierende SpaceX-Geschäftsmodell technisch machbar ist.

Wenn das Unternehmen, wie es den Ehrgeiz hat, die Kosten für Inspektion und Reparatur zwischen den einzelnen Flügen zu senken, erreicht, ist es eine neue Ära, die für den Industriezugriff auf Raum. In der Tat würde die drastische Senkung der Startkosten es ermöglichen, Raumfahrtanwendungen zu multiplizieren und vielleicht sogar die Möglichkeit von Flügen für normale Bürger. Nach Jahrzehnten der Unbeweglichkeit fühlt es sich gut an zu träumen.

Quellen

Sie sollten auch daran interessiert sein



Space Lover, Erfahren Sie Wie…

Was willst du jetzt machen ?